Artikel

Effizientes Marketing mit der Superspreader-Theorie

Harald Schmidt rätselte mal in einer seiner Kolumnen, um was es sich bei dem Begriff ‚Superspreader‘ wohl handeln könnte: „Ein neues Raketensystem, eine neue Madonna-CD, das zeitgemäße megaelektrolytische Erfrischungsgetränk oder ganz einfach nur einen gewissen Typ Spielerfrau auf der VIP-Tribüne?“

Ein Blick auf die Netzwerkmodelle in der Ökonomie hätte dem Talkmaster weitergeholfen. Diesen Blick hat sich nämlich auch die Werbeindustrie bereits zunutze gemacht. Bei den Superspreadern handelt es sich um ‚Superverbreiter‘, die man als Werbeträger einsetzt. Ziel ist es, nicht nur alte Absatzmärkte schneller zu durchdringen, sondern auch neue Märkte effizienter erschließen zu können. Nutzen Sie das Wissen um Netzwerkmodelle, um das Marketing „á la Gießkanne“ durch ein Marketing auf der Grundlage der Superspreader-Theorie effektiv zu ersetzen.

Sehen Sie sich hier den kompletten Artikel an:

Alle Bildrechte liegen bei fitness Management International (fMI)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.